Kolliodaes Silber

Was Sie zur Gesundheit wissen sollten.

Kolliodaes Silber

Beitragvon Daniela Kipp » So 28. Apr 2013, 12:50

Von der Heilwirkung des Silbers wusste man schon in der Antike. Vermutlich wurde Silber zuerst im alten Ägypten zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Auch die Griechen, Römer, Perser, Inder und Chinesen hatten dafür Verwendung in ihrer Medizin. Im Mittelalter setzte der Arzt Paracelsus (1493-1541) verarbeitetes Silberamalgam in ausleitenden Bädern ein, zur Ausleitung von Quecksilber aus dem Körper. Die Äbtissin und Naturheil-Lehrerin, Hildegard von Bingen (1098-1179), verwendete Silber als Heilmittel bei Verschleimung und Husten.

Konrad von Megenberg, ein Regensburger Domherr und Universalgelehrter aus dem 14. Jh., erwähnte in seinem “Buch der Natur“, dass Silber – verarbeitet zu Pulver, vermischt mit edlen Salben – „wider die zähen Fäulen“ im Leib helfe. Er empfahl es u.a. bei Krätze, blutenden Hämorrhoiden und Stoffwechselschwäche.

Die Adeligen bewahrten ihre Vorräte – Wasser und Nahrung – in Silbertruhen- und behältern auf und speisten ausschließlich mit Silberbesteck von silbernen Tafeln. Allgemein war Silber ein Mittel um böse Dämonen und Krankheiten fernzuhalten. Es wurde auch geschabtes Silber mit verschiedenen Pflanzen vermischt, um Tollwut, Wassersucht, Nasenbluten und viele andere Krankheiten zu heilen.
Die amerikanischen Siedler die nach Westen zogen und die Goldgräber legten Silber-Dollar-Münzen in ihre Wasserbehälter, um das Wasser länger haltbar zu machen. Auch die Milch behielt so länger ihre Frische. Silber war also auch schon seit langer Zeit für seine konservierende Wirkung bekannt.
In der Mitte des 19. Jhts. wurde Silber dann in seiner kolloiden Form als Heilmittel entdeckt. Zu Beginn des 20. Jh. wurde Silber intensiv von zahlreichen Wissenschaftlern untersucht und als erprobtes keimtötendes Mittel anerkannt. Angesehene Zeitschriften wie Lancet, Journal of the American Medical Association und das British Medical Journal veröffentlichten Artikel über die wunderbaren heilenden Eigenschaften von kolloidalem Silber. Gleichzeitig betrieben die Pharmakonzerne ihre Antibiotikaforschung, und da sich diese im Gegensatz zu Silber patentieren und für teures Geld verkaufen ließen, geriet kolloidales Silber – obwohl allen chemischen Antibiotika überlegen – allmählich in Vergessenheit.
Anwendungsgebiete von kolloidalem Silber
Kolloidales Silber kann zur Behandlung von Krankheiten, aber auch zur Vorbeugung verwendet werden. Die Anwendungsgebiete sind vielseitig und breit gefächert.
Für eine systematische Anwendung sollte kolloidales Silber oral am besten unverdünnt oder mit Wasser verdünnt eingenommen werden. Dabei empfiehlt es sich allerdings, die Flüssigkeit nicht sofort herunterzuschlucken, sondern sie zunächst einige Sekunden lang unter der Zunge zu behalten. Kolloidales Silber kann auch intravenös verabreicht oder äußerlich aufgetragen werden.
Wichtig: Beachten Sie bitte, dass Sie zur Einnahme keinen Löffel oder Trinkgefäß aus Metall verwenden – stattdessen einen Löffel aus Kunststoff, Porzellan oder Holz. Metalllöffel bringen das empfindliche elektrische Gleichgewicht des Kolloids durcheinander.
Wir dürfen und wollen hier keine Heilversprechungen machen, deshalb empfehlen wir Ihnen nicht, bei einer Krankheit einfach kolloidales Silber zu verwenden und auf medizinische Hilfe zu verzichten. Es ist auf jeden Fall gut, wenn die Einnahme von kolloidalem Silber im Krankheitsfall mit Arzt oder Therapeut abgesprochen wird und in den Kontext therapeutischer Maßnahmen eingebettet werden kann.
Erkrankungen des Auges

Augenentzündung (Ophthalmie) – Augenlidentzündung (Blepharitis) – Bindehautentzündung (Konjunktivitis) – Hornhautentzündung (Keratitis) – Hornhautgeschwür – Tränensackentzündung

Erkrankungen der Atemwege
Grippe – Keuchhusten – Legionärskrankheit – Lungenentzündung – Mandelentzündung – Nasenkatarrh – Rippenfellentzündung – Tuberkulose – Rhinitis (Nasenschleimhautentzündung)

Erkrankungen der Haut

Akne – Bromidrosis (übelriechende Schweißabsonderung) – Dermatitis – Furunkel – Hautkrebs – Hautpilzerkrankungen – Hauttuberkulose (Lupus) – Herpes simplex – Herpes zoster (Gürtelrose) – Impetigo (eitrige Hautinfektion) – Rosazea (“Kupferfinnen”) viele verschiedene Ursachen

Erkrankungen im Genitalbereich
Blasenentzündung (chronisch) – Gonorrhöe (Tripper) – Leukorrhöe (Weißfluß) – Nebenhodenentzündung – Prostatabeschwerden

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Durchfall (Diarrhöe) – Gastritis (Magenschleimhautentzündung) – Ruhr – Salmonelleninfektion

Weitere Erkrankungen

Entzündungen des Gehörgangs – Furunkel – Geschwüre – Polio (Kinderlähmung)- Scharlach

Kolloidales Silber wurde mit gutem Erfolg eingesetzt bei:

Adenovirus 5 – Allergien – Arthritis – Aussatz (Lepra) – Bandwurm – Bindegewebsentzündung – Bindehautentzündung – Blephartitis – Blinddarmentzündung – Blutparasiten – Blutvergiftung – Borreliose – Brustfellentzündung – Candida Albicans – Chronische Müdigkeit CFS – Colitis – Diabetes – Dickdarmentzündung – Diphterie – Eiterflechte – Ekzeme – Entzündungen – Fußpilz – Fußbrand – Geschwüre – Gingivitis – Gonorrhö – Gürtelrose – Hautausschlag – Halsentzündung – Hautrisse – Hauttuberkulose – Hepatitis – Heuschnupfen – Infektionen – Insektenstiche – Katarrh – Krebs – Leukämie – Magenentzündung – Magenschleimhautentzündung – Malaria – Mandelentzündung – Meningitis – Milzbrand – Mittelohrentzündung – Mundgeruch – Nagelpilz – Nervenschwäche – Neurasthenie – Neurodermitis – Ohrenerkrankungen – Pest – Pilzinfektionen – Rheuma – Ringelflechte – Rotfinnen (Rosacea) – Säure-Basen-Ausgleich – Schuppenflechte – Sebörrhoe – Sepsis – Sonnenbrand – Staphylokokkeninfektion – Streptokokkeninfektion – Syphilis – Tetanus – Typhus – Übelriechender Schweiß – Vaginale Pilzerkrankung – Verbrennungen – Warzen – Wunde – Zahnbelag (Plaques) – Zahnfleischschwund – Zahnfleischbluten – Zeckenbiss

Behandlung von Tieren
Alle Anwendungen, die beim Menschen funktionieren, können auch bei Tieren durchgeführt werden
.
Daniela Kipp
 
Beiträge: 2781
Registriert: Do 4. Apr 2013, 07:45

Re: Kolliodaes Silber

Beitragvon Daniela Kipp » So 28. Apr 2013, 12:53

Ich habe Euch mal die WICHTIGEN Punkte hier da gestellt. Bin auch gerne Ansprechpartner für Frage und Verwendung. Arbeite seit 12 Jahre damit und bin sehr zufrieden.
Daniela Kipp
 
Beiträge: 2781
Registriert: Do 4. Apr 2013, 07:45

Re: Kolliodaes Silber

Beitragvon Leoncito » Di 1. Okt 2013, 09:59

Hallo Daniela, hab erst vor ca. 3 Wochen von Silberwasser erfahren, bei der Vorkontrolle hat mich Frau Hack darauf aufmerksam gemacht. Sie gibt es allen Tieren die aus dem Ausland kommen eine Weile lang, hauptsächlich wegen den Würmern und Parasiten, wenn ich es recht verstanden hab. Meine Frage wie lange sollte man es geben und in welcher Menge? Z.B. bei einem 10 kg schweren Hund? Und wo bekommt man das Silberwasser am besten? Da Mitte Oktober die kleine Paula zu uns auf Pflegestelle kommt, könnte ich es mir besorgen, bist du auch der Meinung, dass es gut für sie wäre? Freue mich auf eine Antwort von dir :smile: Liebe Grüße Petra
Wenn du einen Hund für eine Zeit bei dir aufnimmst, ist es für dich nur eine kurze Zeit in deinem Leben, für den Hund ist es sein Leben!
Benutzeravatar
Leoncito
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 12:22

Re: Kolliodaes Silber

Beitragvon Sarike » Di 1. Okt 2013, 16:51

Hallo!

Tolle Fragen!
Da schließe ich mich doch gleich mal an und füge noch zwei hinzu! ^^

- ab welchem Alter kann man das Wasser geben?
- und wie lange?

Vielen lieben Dank!

Liebe Grüße, Ulrike

Das Wasser schadet niemanden bei Welpen stärkt es zusätzlich das Immunsystem und gekämpft vorbeugend Parasiten und Bakterien. Meine bekommen es täglich ins Trinkwasser das sie ja eine Langzeitkur hinter sich haben. Tolles mittel auch für Ohren und Augen nur muss man es sich dann verdünnen wegen den Schleimhäuten.
Sarike
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 09:48

Re: Kolliodaes Silber

Beitragvon Daniela Kipp » Mi 2. Okt 2013, 10:52

Leoncito hat geschrieben:Hallo Daniela, hab erst vor ca. 3 Wochen von Silberwasser erfahren, bei der Vorkontrolle hat mich Frau Hack darauf aufmerksam gemacht. Sie gibt es allen Tieren die aus dem Ausland kommen eine Weile lang, hauptsächlich wegen den Würmern und Parasiten, wenn ich es recht verstanden hab. Meine Frage wie lange sollte man es geben und in welcher Menge? Z.B. bei einem 10 kg schweren Hund? Und wo bekommt man das Silberwasser am besten? Da Mitte Oktober die kleine Paula zu uns auf Pflegestelle kommt, könnte ich es mir besorgen, bist du auch der Meinung, dass es gut für sie wäre? Freue mich auf eine Antwort von dir :smile: Liebe Grüße Petra


Hallo Petra
nun habe ich es auch gesehen :eek: also du kannst eine kleine Stritze mit 5 ml oral geben. morgens und abend, schaden kann es nicht. Wichtig ist es darf kein Tageslicht an die Flaschen kommen sonst kann man es wegschütten und kühl lagern aber nichtz im Külhschrank... solltest du noch weitere Frageb haben gerne anrufen. Meine Kontaktdaten findest du unter Team :)
Daniela Kipp
 
Beiträge: 2781
Registriert: Do 4. Apr 2013, 07:45


Re: Kolliodaes Silber

Beitragvon Doris » So 1. Dez 2013, 18:13

Meine alte Susi hat das Silberwasser auch bekommen. Sie hatte einen eitrigen Gebärmuttertumor. Das AB hat nicht angeschlagen, dafür hatte sie mit den Nebenwirkungen (z.B. keinen Appetit, Erbrechen) zu kämpfen. Sie hat das Silberwasser über ein Jahr bekommen. Und gut vertragen. Und es kam kein Eiter mehr raus. Ich musste es halt von Zeit zu Zeit erhöhen (also die Dosis), aber das hat sie weiterhin gut vertragen.
Sicher hätte man sie kastrieren können, aber ich hatte nicht den Mut, sie noch mit über 16 Jahren in Narkose legen zu lassen.

Auch bei Katzen mit Katzenschnupfen kann man sehr gute Erfolge erzielen.

Und eine Bekannte von mir, sie hat seit vielen Jahren Staphylokokken im Arm. Die Wunde war immer offen und hat geeitert (was ihr auch starke Schmerzen verursacht hat) und die Ärzte haben ihr mitgeteilt, sie sei "Antibiohtika-austherapiert". Habe ihr dann das Silberwasser gegeben und sie gebeten, es innerlich und äußerlich anzuwenden. Nach ca. 3 Wochen war die Wunde zu und ist immer noch zu. Kein Eiter mehr. Schmerzen hat sie noch, aber ich denke, das kann bei ihr auch das sogenannte "Schmerzgedächtnis" sein. :erstaunt039:
Doris
 
Beiträge: 33
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 22:54
Wohnort: Oberpfalz

Re: Kolliodaes Silber

Beitragvon Daniela Kipp » So 12. Jan 2014, 20:57

Danke für den tollen Beitrag :finger056:
Daniela Kipp
 
Beiträge: 2781
Registriert: Do 4. Apr 2013, 07:45

Re: Kolliodaes Silber

Beitragvon Melanie1976 » Mo 13. Jan 2014, 21:02

intressant :idee002:
Melanie1976
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 16:19


Zurück zu Gesundheit bei Hunden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron