Möhrenbrei gegen Durchfal

Was Sie zur Gesundheit wissen sollten.

Möhrenbrei gegen Durchfal

Beitragvon Doris » Mo 16. Dez 2013, 19:57

Dieses Rezept habe ich in einem anderen Forum entdeckt. Und es auch schon bei meinen Wuffs (inzwischen nur noch einer :sad: ) ausprobiert. Wirkt super. Ich koche immer gleich einen großen Topf voll und friere dann den Möhrenbrei portionsweise ein. Und wenn ich den Brei brauche, muss ich nicht erst rumkochen, sondern kann schnell eine Portion auftauen.

So, und hier kommt das Rezept:

Koche diesen Brei immer für meinme Hundejungs,wenn sie Durchfall haben.

Meistens ist es nach einen Tag bis 2 Tage wieder ok,dass Haüfchen.

Rezept habe ich von einer ganz erfahrenen Hundebesitzerin:




Das Rezept für ein natürliches „Darmantibiotika“: 500g geschälte Karotten in einem Liter Wasser ein bis zwei Stunden kochen (in Karotten wird das wirksame Molekül erst durch längeres Kochen freigesetzt), durch ein Sieb drücken oder im Mixer pürieren. Die Gesamtmenge auf einen Liter Wasser auffüllen. Drei Gramm Kochsalz (ein knapp gestrichener Teelöffel) hinzufügen.

Neben anderen Maßnahmen wie Fett drastisch reduzieren, Flüssigkeitsmenge stark erhöhen usw. gebe ich meinen Hunden mehrmals täglich etwas von dieser Möhrensuppe. Wenn es einer nicht so aufnimmt, gebe ich etwas magere Fleischbrühe dazu und schon schlappert er es auch.

Innerhalb sehr kurzer Zeit hatte ich bisher damit jeden Durchfall im Griff. Die Hunde waren nicht geschwächt, was bei (künstlichem) Antibiotika der Fall ist, weil es die körpereigene Abwehrkraft stark schädigt und herab setzt, sogar den Darm stark schädigt. Der Darm ist aber ungeheuer wichtig für die Widerstandskraft und Gesundheit.
Deswegen neigen Hunde (auch Menschen) nach Antibiotikagaben nicht selten zu Folgekrankheiten.
Selbstverständlich würde ich einen TA aufsuchen, wenn ich mit meiner Methode nicht innerhalb sehr kurzer Zeit Erfolg hätte.

Ich wusste das vor ca. 100 Jahren in einem Kinderheim alle Kinder an einer schlimmen Durchfallerkrankung gestorben sind. In einer Heidelberger Kinderklinik setzt man dann dieses natürliche Antibiotika ein und die Situation besserte sich schlagartig! Die Wirkungsweise blieb aber unbekannt.
Erlanger und Wiener Forscher haben jetzt herausgefunden, warum bestimmte Inhaltsstoffe von Karotten, Äpfel, Heidel- und Preiselbeeren Durchfälle bereits nach 2 Tagen zum Abklingen bringen und warum sie vielen Antibiotika überlegen sind und diese teilweise ersetzen können.
Durchfall entsteht, wenn Bakterien oder Viren (etwa Coli-Bakterien, Salmonellen oder Rotaviren) den Darm besiedeln und bestimmte Giftstoffe freisetzen. Voraussetzung ist, dass sich der Erreger zuvor an das Organ anheftet. Da Antibiotika starke Nebenwirkungen auf die gesunden Keime haben, besannen sich die Wissenschaftler auf die altbewährten Hausmittel Apfel, Karotte, Heidel- und Preiselbeere. Aus über 100 Inhaltsstoffen fanden sie letztlich das wirksamste Kohlenhydrat. Es sind die sogenannten Oligogalakturonsäuren, die den von den Bakterien angesteuerten
GAL-1-4-Gal-Rezeptor besetzen können. Diese Säuren können bereits in Konzentrationen von lediglich 0.005 Prozent Bakterien in ihrer Haftung vollständig blockieren. Da der Wirkstoff Nahrungsmittelcharakter hat, sei er chemisch-synthetischen Verbindungen überlegen.
Selbst in der Nutztierhaltung, wo Antibiotika zur Vermeidung von Massendurchfällen eingesetzt wird, überzeugte dieses natürliche „Möhren-Antibiotika“ und war dem herkömmlichen Antibiotika deutlich überlegen.

Doris
 
Beiträge: 33
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 22:54
Wohnort: Oberpfalz

Zurück zu Gesundheit bei Hunden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron